Die Basis e.V.

Warum die Basis e.V.

#
 
Im Hintergrund stehen 2 jahrelange Erfahrungen des freiwilligen Engagements in der Erstversorgung und in dem Willkommen-Sagen zu unzähligen Menschen, die als Flüchtlinge vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales - LAGeSo -  in Berlin gestrandet waren und die auf eine völlig überforderte staatliche Behörde trafen, die nicht in der Lage war, humanitäre Mindeststandards im Rahmen der Erstregistrierung bzw. Erstversorgung von diesen Menschen zu gewährleisten. Viele freiwillige deutsche BürgerInnen haben gezeigt, dass wir in dieser Krise etwas erreichen können. 
 
Es braucht viel Mut, Geduld, Mühe und vor allem Leidenschaft, um etwas zu bewegen. Die Art und Weise, wie man im 21. Jahrhundert mit Menschen in Not umgeht ist einfach unmenschlich. Das zeigt sich auch durch die Wahl bei der Rekrutierung des Personal. Erfahrung und gesunder Menschenverstand können genauso wertvoll sein wie ein Diplom. Politiker und Entscheider werden so sehr von ihren Sitzungen beansprucht, dass sie nahezu nie vor Ort einen konkreten Eindruck von den Problemen bekommen. 
 
Wir wollen sie als Helfer und Augenzeugen mit Informationen aus erster Hand versorgen. Auch Arbeitsprozesse in der humanitären Hilfe können verbessert werden.
 
Vielerorts existieren Unsicherheiten und Berührungsängste aufgrund sprachlicher Barrieren, kultureller Unterschiede und rechtlicher Grauzonen. Die Rahmenbedingungen und besonderen Möglichkeiten für Flüchtlinge sind oftmals nicht bekannt. Daher halten wir öffentliche Diskursveranstaltungen für ein geeignetes Instrument, um die gesamtgesellschaftliche Definition eines „Neuen Wir“ voranzutreiben. 
 
Den Initiatoren des Vereins ist es bewusst, dass sich nicht nur die Menschen, die als Flüchtlinge nach Deutschland kommen, sich verändern müssen, sondern, das sich ebenso, die hier seit langem lebenden Menschen sich verändern müssen. Sowohl die Neu-BürgerInnen als auch die Alt-BürgerInnen müssen durch den mühsamen Prozess, um ein „Neues Wir“ gemeinsam zu definieren, für eine viel stärkere multikulturelle, multiethnische und multireligiöse Gesellschaft in Deutschland.